Fotos: Brillenmeister
Fotos: Brillenmeister
Ev. Kirchengemeinde Gebhardshain
Ev. Kirchengemeinde Gebhardshain

Umfrage: Was gefällt an Online-Gottesdiensten?  

Seit es ab Mitte März keine Gottesdienste mehr in den Kirchen vor Ort geben konnte, haben die Gemeinden viele neue Ideen entwickelt, wie sie die Menschen erreichen können. Fast über all gab und gibt es (gestreamte) Online-Gottesdienste oder Andachten. Auch jetzt noch, weil nicht alle Menschen die Präsenzgottesdienste schon besuchen wollen oder können.

Was ist Ihnen bei diesen digitalen Gottesdiensten wichtig? Die Möglichkeit, sich online an der Fürbitte zu beteiligen und während des Gottesdienstes Kommentare zu posten? Muss der Gottesdienst live sein oder ist ein vorproduziertes und daher gut geschnittenes Gottesdienstvideo besser?

Auch in unserem Kirchenkreis haben die Kirchengemeinden die Erfahrung gemacht, dass sehr viel mehr Menschen die Online-Gottesdienste und Andachten genutzt haben als sich normalerweise sonntagsmorgens auf den Weg zur Kirche machen.

Um herauszufinden, was die Menschen von diesen Formaten halten, was ihnen gefällt, wo sie noch Wünsche haben u.a. gibt es jetzt eine online-Umfrage dazu. Die Evangelische Kirche im Rheinland versucht gemeinsam mit anderen Landeskirchen diese Bedürfnisse zu erkunden. Etwa auch, ob es die Kirche aus dem Ort oder der Region sein muss, wenn man online-Gottesdienste nutzt. Oder suchen sich vielleicht Gemeindeglieder Pfarrerinnen und Pfarrer aus, denen sie über die sozialen Medien folgen?

Wie wichtig ist es, dass Online-Gottesdienste aus einer Kirche kommen – oder schalten sich womöglich besser Gemeindeglieder von zu Hause in einer Videokonferenz zusammen?

Welche Formen von digitalen Gottesdiensten haben sich bewährt? Welche Zielgruppen werden über digitale Gottesdienstformate überhaupt erreicht?

Die Umfrage ist Grundlage für Studie „Rezipiententypologie evangelischer Online-Gottesdienstbesucher*innen während und nach der Corona-Krise“.

Hilft Gemeinden bei ihren künftigen Entscheidungen

Die Ergebnisse sollen den Gemeinden auch helfen, begründete Entscheidungen zu treffen, mit welchen Online-Gottesdienst-Formen und -Formaten sie künftig welche spezifische Zielgruppe erreichen können.

Manche Besucher*innen der Online-Gottesdienste gaben ihre Meinungen und Anregungen auch direkt an ihre Kirchengemeinde weiter. So wie auch in den Gemeinden im Kirchenkreis, die nun zusätzlich zum Präsenzgottesdienst weiterhin/außerdem ein (gestreamtes) Online-Angebot machen.

Je mehr Rückmeldungen es gibt, desto besser können die Gemeinden entscheiden und planen. Denn auch nach der Sommerpause – in dieser in diesem Jahr noch einmal wichtigeren Erholungszeit auch für alle Aktiven – sollen Angebote unterbreitet werden.

Deshalb die Bitte: Spiegeln Sie Ihre Erfahrungen und Wünsche und nehmen Sie an der Umfrage teil:

Die Umfrage ist unter dem Link www.ekir.de/gottesdienstumfrage erreichbar.

Wir feiern wieder Gottesdienste in Gebhardshain und Elkenroth (siehe Gottesdienstplan).

 

Hygiene- und Schutzmaßnahmen

Die Gottesdienste finden unter Berücksichtigung der einzuhaltenden Hygiene- und Schutzmaßnahmen statt. Wir haben ein Infektionsschutzkonzept erarbeitet, denn Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen und wir möchten Sie bestmöglich schützen. Zur Teilnahme an Gottesdiensten wird grundsätzlich eine Voranmeldung empfohlen. In die Anmeldeliste werden Ihre Kontaktdaten (Vorname, Nachname, Anschrift, Telefonnummer) aufgenommen. Sie wird 30 Tage ausschließlich zur Nachverfolgung möglicher Infektionen aufbewahrt und nach Ablauf der Frist nach geltenden Datenschutzrichtlinien vernichtet. Im Bedarfsfall werden die Daten zwecks Kontaktrückverfolgung an die staatlichen Behörden weitergegeben. Gerne notieren wir Ihre telefonische Anmeldung zum Gottesdienst während der Öffnungszeiten des Gemeindebüros (Achtung: geänderte Öffnungszeiten während der Ferien siehe unten). Bei Teilnahme am Gottesdienst wird das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes vorausgesetzt. Am Sitzplatz darf dieser abgelegt werden. Am Eingang der Kirche wird Handdesinfektionsmittel bereitgestellt, damit die Gottesdienstteilnehme-rinnen und -teilnehmer sich beim Betreten der Kirche die Hände desinfizieren. Vor der Kirche werden Sie von unserer Küsterin begrüßt, die Sie mit den neuen Abläufen vertraut machen. Es gibt markierte Einzelplätze, die Ihnen bereits bei der telefonischen Anmeldung zugeordnet werden. Personen aus einer Hausgemeinschaft dürfen zusammensitzen.

 

Sollten Sie sich nicht im Voraus angemeldet haben, dürfen Sie - sofern noch Plätze frei sind - trotzdem gerne am Gottesdienst teilnehmen. Bringen Sie dazu bitte einen vorausgefüllten Zettel mit den obigen Daten zum Gottesdienst mit.

 

Auf den Gemeindegesang muss leider verzichtet werden, da das gemeinsame Singen ein besonders hohes Infektionsrisiko birgt.

 

Herzlich bedanken möchten wir uns bei Ihnen für Ihr Verständnis und Ihr Mittun bei der Umsetzung unseres Schutzkonzeptes. Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zu den neuen Abläufen haben.

 

Unser Gemeindebüro ist für den Publikumsverkehr während der Sommerferien wie folgt geöffnet:

dienstags von 09:00 bis 12:00 Uhr

donnerstags von 9:00 bis 12:00 Uhr und von 16:00 bis 18:00 Uhr

 

Predigten

Die Predigten stellen wir für Sie auf unserer Homepage zum Nachlesen ein und senden sie Ihnen auf Anfrage gerne in gedruckter Form nach Hause.

 

Kindergottesdienst

Liebe Kinder unserer Kirchengemeinde! Wir dürfen uns – wir Ihr wisst – im Moment nicht zum Kindergottesdienst treffen. Inzwischen gibt es aber unseren ersten Online-Kindergottesdienst. Den Link findet Ihr auf dieser Homepage unter Gottesdienste - Kindergottesdienste. Während der Ferien folgen noch zwei weitere Kindergottesdienste. Der Link dazu ist dann an der selben Stelle zu finden.

 

Die Kindergottesdienste der EKD-KiGo-Verbände finden immer sonntags um 10:00 Uhr auf kirchemitkindern-digital.de statt:

 

Die Treffen der Frauenhilfen finden nach den Sommerferien wieder statt.

 

 

 

 

 

Spendenübergabe ans Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe

 

Bei der Adventsfeier im Dezember sammelten die Frauenhilfen Gebhardshain, Elkenroth und Dickendorf eine Spende für das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe. Die Spende wurde von der Kirchengemeinde aufgestockt, so dass beim Gesamtfrauenhilfetreffen am 18. März 2020 eine Spende in Höhe von 500 Euro an die Einrichtung übergeben werden konnte. Die Referentin für Öffentlichkeitsarbeit, Frau Lisa-Marie Vetter, war gekommen, um persönlich und mit einem Film über die Arbeit des Kinder- und Jugendhospizes zu berichten. Das Kinder- und Jugendhospiz in Olpe gibt es seit 1998. Es war damals die erste Kinderhospizeinrichtung deutschlandweit. Das Haus verfügt über 12 Plätze und unterstützt die gesamte Familie des betroffenen Kindes. Bei den Erkrankungen handelt es sich überwiegend um unheilbare und lebensverkürzende Stoffwechsel- und Muskelerkrankungen. Das gesamte Mitarbeiter­team, das hauptsächlich aus Kinderkrankenschwestern, Pflegern und Pädagogen besteht, versucht, die Familie zu unterstützen und zu entlasten und die verbleibende Zeit so positiv wie möglich zu gestalten. Familien können die Zeit zum Auftanken nutzen oder sie bekommen eine Begleitung für die letzte Lebensphase.

Nur 50 % der entstehenden Kosten werden über die Kranken- und Pflegekassen der Kinder erstattet. Die restlichen 50 % müssen durch Spenden gedeckt werden. Die meisten Familien sind nicht in der Lage, einen Eigenbetrag zu leisten. Aus diesem Grund werden jährlich über 1 Mio. Euro an Spendengeldern benötigt.

Jeder gespendete Euro hilft, um die Arbeit des Kinder- und Jugendhospizes Balthasar dauerhaft zu sichern und den betroffenen Familien einen Ort zum Leben und Lachen, Sterben und Trauern zu bieten.

 

Korsika 2020

Sommerfreizeit für Jugendliche im Alter von 13-17 Jahren

 

Vom 7.-20. Juli 2020 fahren wir gemeinsam mit den Kirchengemeinden Freusburg, Herdorf-Stuthütten und Daaden auf die Insel der Schönheit.

 

Die Freizeit ist bereits ausgebucht.

 

2021 geht es vom 16.-30. Juli 2021 nach Bornholm. Anmeldeunterlagen gibt es nach den Sommerferien.

 

Flüchtlingsarbeit

 

Sicher ist einigen von Ihnen in der letzten Zeit aufgefallen, dass vermehrt in unserer Verbandsgemeinde Flüchtlinge untergebracht wurden.

 

Seit Herbst 2015 gibt es einen festen Kreis ehrenamtlich engagierter Menschen, die sich mit den Flüchtlingen gemeinsam um die kleinen und großen Hürden des Alltags in Deutschland kümmern. Sie leisten dabei wertvolle Unterstützung und sind Wegbereiter.

 

Vielleicht haben auch Sie Interesse, sich in diesem Bereich als ChristIn zu engagieren. Denn unseren Gemeinden werden weitere Menschen und Familien zugewiesen werden.

 

Sie können Teil der Unterstützer im Gebhardshainer Land werden, wenn Sie gern

 

- Flüchtlinge bei Ankunft in der neuen Bleibe begrüßen wollen,

- Begleitung und Fahrdienste zu den Beratungsangeboten übernehmen,

- konkrete Begleitungen im Alltag (zu Ärzten, Krankenhaus, Kindergarten-/ 

  Schulanmeldung, Behörden oder Institutionen) übernehmen würden,

- Freizeitaktivitäten anregen, planen und/oder begleiten (z.B. Vereinsanmeldung)

- Konkrete Orientierungshilfe im neuen Wohnumfeld geben (Erläuterung ÖPNV,

  Geschäfte, Krankenhaus, Ärzte, Schulen, etc.)

- Förderung der Kinder (z. B. Vorlesen, Musische Förderung, Hausaufgaben)

 

Weitere Infos erhalten Sie bei:

  • kath. Kirchengemeinde Gebhardshain Tel: 02747-410

  • evang. Kirchengemeinde Gebhardshain Tel: 02747-618

                -    kontakt@uigl.de

Unser Leitmotiv steht in 1. Korinther 12, 12-31

 

 

Viele Glieder - ein Leib

Jahreslosung

2020

"Ich glaube.

Hilf meinem Unglauben"

Markus 9, 24

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Evangelische Kirchengemeinde Gebhardshain